Runaways #2 – Meuchelmordende Podcaster

Podcaster

Die Reise der Runaways beginnt! Im ersten Themenpodcast sprechen die beiden über das Franchise, das sie vermutlich verbindet wie kein zweites: Assassin’s Creed. Im Podcast erfahrt ihr dazu nicht nur alles wissenswerte über die Geschichte, sondern die beiden erzählen euch auch in aller Ausführlichkeit, wie sie zum Franchise stehen, welche Spiele Höhen und welche Teifen darstellten und vieles vieles mehr. Da dies der erste Podcast einer langen Reisen ist, ist Feedback natürlich unersetzbar. Gerne könnt ihr die beiden Piloten wissen lassen, was ihr vom Cast und dem Projekt haltet!

 


Ihr mögt unseren Podcast und wollt uns unterstützen? Da gibt’s ein paar Möglichkeiten!

  • Werdet Patrone und erhaltet exklusive Podcasts
  • Alternativ könnt ihr uns auch gerne bei PayPal ein Trinkgeld da lassen.
  • Folgt uns auf Twitter und Facebook
  • Gebt uns Feedback
  • Erzählt Freunden, der Familie und Haustieren von uns
  • Teilt den Podcast in den sozialen Netzwerken
  • Kauft über unseren Amazon-Affiliat-Link ein (Ihr bezahlt nichts mehr, wir bekommen einen Teil aber gutgeschrieben!)
  • Wenn ihr uns für den ganzen gratis Content was Gutes wollt – Schaut auf unseren Amazon-Wunschlisten vorbei
  • Bewertet & rezensiert den Cast bei iTunes

Aber ohne zu viele Worte zu verlieren: Wir hoffen, ihr habt sehr viel Spaß mit dem Podcast und der ganzen wuseligen Reise, auf die wir uns hiermit bewegen.

Bildquelle: http://static9.cdn.ubi.com/resource/de-DE/game/assassins-creed/ac/AC-2-gamepage-SS1_139137.jpg

You may also like...

4 Responses

  1. MonkeyHead sagt:

    Hey.

    Ich war bis zu Teil 3 ein sehr großer Assassin’s Creed-Fan. Wobei ich eigentlich nur die Geschichte von Teil 1 und Altair wirklich gut fand. Ich fand Ezio nicht wirklich gut als Figur. Aber dafür hat mir das Gameplay, besonders von Brotherhood sehr gut gefallen. Vielen gefiel ja das Repetetive des ersten Teils nicht, aber mir hat das nichts ausgemacht, denn mir hat das Geameplay Spaß gemacht. Das ist auch schon das einzig positive was ich noch über die Reihe sagen kann, denn was mir richtig gestunken hat, war, dass ich als Assassine immer mehr zu einer Ein-Mann-Armee geworden bin. Und dann ging es ab Teil 3 auch mit der Story bergab. Das hat jetzt nichts mit der Story an sich zu tun, aber in Teil 3 hat es mich tierisch genervt, das es Scheißegal war wem man geholfen hat. Den Briten oder den Franzosen/Amerikanern. Beide waren hinter dir her sobald man was gemacht hat. Warum sollte ich dann also Forts einnehmen für die, wenn ich keinen wirklichen Nutzen dadurch habe. Ich bin auch überhaupt keine Fan der Schiffsmissionen. Die gingen mir hart auf die Eier. Die neueren Teile habe ich nur noch angespielt, sofern für PS3 vorhanden und Unity und Syndicate hab ich gar nicht gespielt, da ich keine PS4 besitze.

  2. MonkeyHead sagt:

    Danke. Und ich war so voller Vorfreude. Auch wenn ich damals schon sehr enttäuscht war das sie nicht nach Asien gegangen sind. Denn damit hat ja quasi die Ezio-Geschichte geendet.

  1. März 6, 2017

    […] ein Podcast: Und zwar ist Caro von Time and Tea auch an dem Podcast Runaways beteiligt, dessen erste Folge über Assassin’s Creed ich sehr toll fand. Außerdem hat Caro gestern noch ihre Review zu „Assassin’s Creed […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*