NX – Diese Fehler darf Nintendo nicht mehr machen

2015-03-17-09_01_02

Fehler, die Nintendo bei der NX vermeiden muss:

Die Ansprüche an die NX sind hoch, waren sie aber auch an die WiiU, was nicht zuletzt an dem Erfolg der Wii lag. Der Marktführer in der Rubrik Handhelds sollte sich gut überlegen, ob sie sich weiterhin nur darauf ausruhen möchten und können. Die Umsätze aus den Verkäufen der WiiU sind katastrophal, was mehrere Gründe hat. Viele Fehler wurden gemacht und dürfen bei Release der NX nicht erneut passieren. Der Umstieg auf das viel zu große Gamepad in Verbindung mit dem Bewegungssteuerungselement der Wii waren fatale Fehler. So richtig gut zusammenspielen taten die beiden Elemente nämlich nie. Hinzu kamen abartige Preise für Ersatzcontroller bzw. Zusatzcontroller, die anfangs für gleiche Preise wie die der Xbox One oder der Playstation 4 verkauft wurden, qualitativ jedoch fast schon eine Frechheit waren. Die Idee mit dem Touchpad war nett, mehr aber auch nicht.
Für die heutigen Smartphone und Tablet verwöhnten Kinder, war es ansprechend, für Nintendo-Fans der ersten Stunde jedoch ein absoluter Abturner. Hier kollidieren nämlich Welten, die Nintendo nach den vielen Jahren im Geschäft langsam mal auf dem Schirm haben sollte.

Besonders viel Vielfalt und Neues bot die WiiU nicht. Außer natürlich die obligatorischen Super Mario Bros und gefühlt alle Zelda-Titel noch mal als Remake. Lediglich Splatoon und Captain Toad Trasher Tracker vertreten in dieser Generation die Kategorie „Neuheiten“. War die WiiU also keine Plattform für „neue“ Formate und Spiele? Wenn das Tatsache ist, schmerzt der Gedanke an die NX umso mehr. Technisch soll sie auf einem Stand zwischen Playstation 3 und 4 sein. Die Marketingidee dahinter muss und kann man in heutigen Zeiten einfach nicht verstehen. Also muss Nintendo mit neuen Exklusivtiteln glänzen und kann nicht auf Technik setzen. Doch das war ja nie Nintendos Ziel. Sich ausschließlich auf Remakes verlassen sollte Nintendo endlich mal auslassen. Remakes sind nett, aber doch bitte kein Twilight Princess Remake für die vierte Konsole in Folge. Remakes sind Fanservice, wir wollen aber was neues. Neue Ideen wie Mario Sunshine und Zeldas Twilight Princess für den Gamecube oder Mario Galaxy auf der Wii. Zumindest in den größten Franchises wie Zelda und Mario sollten die Möglichkeiten einfach noch nicht ausgeschöpft sein.

Miyamoto äußert sich gegenüber dem Magazin IGN: Also hoffentlich seht ihr in einem oder in zwei Jahren eine ganz neue Art von Mario. Vielleicht können wir euch schon auf der nächsten E3 etwas zeigen.
Dieses erwähnte Mario soll ähnliche, jedoch trotzdem revolutionäre Wege wie Super Mario Galaxy beschreiten. Nintendo, wir sind gespannt.

Die Weiterführung der Virtual Console ist ein Muss und sollte ebenfalls preislich angepasst und umfangreicher werden. Nintendo, wir wissen, dass die ROMs bei euch auf irgendwelchen Servern herumliegen, dann stellt sie doch bitte einfach online.
Außerdem muss Nintendo sich dringend von dem Gedanken lösen, dass ihr Marketing, ihre Konsolen und Spiele einzigartig und unerreichbar sind. Die Einbindung von Third Party Publishern wird in Zukunft unausweichlich sein und erkennt Nintendo das nicht, schießen sie sich selber ins Bein. Indie-Entwickler hätten mit der NX eine schöne Plattform um liebevolle Spiele zu veröffentlichen, die den Grafikstandards von Xbox One und PS4 einfach noch nicht gerecht werden.
Wenn Nintendo sich schon außenstehenden Publishern öffnet und Titel mit aufnimmt, dürfen Portierungsfehler wie beispielsweise bei Assassin’s Creed Black Flag einfach nicht erneut geschehen.
Nintendo braucht mal einen Knall. Einen richtig lauten und erfolgreichen Start. Dass das mit zwei Starttiteln bei der WiiU nicht geklappt hat, ist überhaupt nicht verwunderlich. Doch mit dem geplanten The Legend of ZeldaBreath of the Wild Release zusammen mit der Konsole gehen sie zumindest schon mal in die richtige Richtung. Ob das die Fans für die Monate bis Mario, Yoshi, Pokémon, oder was auch immer erscheint, zufrieden stellt, ist eine Frage, die sich Nintendo jedoch allen Ernstes stellen sollte.

Wir bleiben gespannt. Was glaubt ihr? Welche Fehler sollte Nintendo vermeiden, damit die neue Konsole ein Erfolg wird?


Wie ihr vermutlich gemerkt habt, ist dieser Beitrag ein etwas anderer, als ihr von uns gewohnt seid. Dieser Beitrag ist als Teil der #SupportyourlocalGamingBlog-Aktion entstanden.

Die anderen Artikel der Aktion findet ihr hier:

  • I Know Your Game – Was wünschen wir uns von der NX?
  • Dailydpad – Fakten und Gerüchte: Alles was ihr zur neuen Nintendo Konsole wissen müsst.

Was es mit #SupportyourlocalGamingBlog auf sich hat, erfahrt ihr ganz ganz bald. Ihr solltet einfach ein bisschen aufmerksam bleiben. Alle beteiligten freuen sich sehr auf das, was kommt.

You may also like...

1 Response

  1. Eddy sagt:

    „Die Einbindung von Third Party Publishern wird in Zukunft unausweichlich sein und erkennt Nintendo das nicht, schießen sie sich selber ins Bein.“

    Ich glaube das ist einer der wichtigsten Punkte. Ich glaube ein Großteil der Gamer muss sich entscheiden. Entscheiden zwischen Xbox One, PS4, Pc oder eben Nintendo. Wer sich hier für letzteres entscheidet, der verpasst einfach das, was in der aktuellen Gaming Welt geschieht. Damit möchte ich nicht sagen, dass Nintendo Titel weniger wert sind. Aber ein Witcher, ein Deus Ex gibt es nur auf den großen Plattformen. Eine Nintendo Konsole ist wie ein Sportwagen mit dem man maximal zweimal im Jahr eine Ausfahrt macht und ihn dann wieder in der Garage verstauben lässt.

    Solange es mit der Nintendo NX nicht die Essentiells gibt, in Form von aktueller Grafik, einem Online Modus der nicht mit Freundescodes funktioniert, oder einem Shop System, was Spiele nicht mit deiner Konsole verbindet, sondern mit deinem Account, solange wird die Nintendo NX für Core Gamer maximal der Zweitwagen sein, um die Metapher nochmal aufzugreifen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*