Runaways #44 – Indi(e)rekte Liebesbriefe

Liebesbriefe

Die Runaways sind zurück mit ihrer ersten Ausgabe im neuen Jahr! Im Podcast blickt Caro zusammen mit Daniel (Lost levels) und Pascal (Language at Play) zurück auf das Indie-Jahr 2017 und stellen sich allerlei Thematiken und Debatten, die im vergangen Jahr die Runde machten. So wird beispielsweise über die Wichtigkeit von Trigerwarnungen in Videospielen gesprochen, die Cuphead-Debatte wird aufgegriffen oder es wird allgemein über die Diversität im Indie-Bereich geredet.

TRIGGERWARNUNG: Ab Minute 56 bis 1:15 reden wir über das Thema Depressionen und die Portraitierung von Tod und Suizid in Videospielen. Dabei wird „Töte Mädchen lügen nicht“ angesprochen und auch (mit erneuter Warnung davor) explizites ansprechen des Thema Suizids. Wenn ihr euch das Thema belastet und triggern kann, take care und skippt den Part lieber. Es wird sehr emotional. Falls du irgendwie Hilfe brauchst, dich das emotional zu sehr trifft und fertig macht, bekommst du unter dieser Nummer Hilfe: 

Ähnlich wie ihr es aus dem Monatsrückblick kennt, sind einige Perlen der letzten 12 Monate in kleinen Mazen aufgearbeitet worden. Um welche Spiele es sich handelt und wer dieses vorstellt, erfahrt ihr in den Timecodes:

00.15.09 – 00.19.05: The End is Nigh (MiggiThree Two Play)

00.35.31 – 00.38.02: Seasons after Fall (Redmaker)

00.53.23 – 00.56.35: Hellblade Senua’s Sacrifice (DominikZockwork orange)

01.15.25 – 01.18.14: Doki Doki Literature Club! (Pascal – Language at Play)

01.30.01 – 01.33.50: Please Knock on my Door (Marvin – fehlende Hälfte der Runaways)

01.42.23 – 01.46.44: Blackwoods crossing (Dominik – Zockwork orange)

01.51.12 – 01.55.29: What remains of Edith Finch (Caro)

02.06.13 – 02.10.03: RiME (Caro)

02.18.50 – 02.22.12: Night in the Woods (Daniel – Lost Levels)

02.37.57 – 02.40.53: Future Unfolding (Daniel – Lost Levels)

02.50.26 – 02.53.05: STRAFE (Redmaker)

02.58.19 – 03.02.49: Get Even (YannicCulturevania)

03.06.33 – 03.11.10: West of Loathing (Pascal – Language at Play)

03.15.28 – 03.17.16: Battle Chef Brigade (Daniel – Lost Levels)


Ihr mögt unseren Podcast und wollt uns unterstützen? Da gibt’s ein paar Möglichkeiten!

  • Werdet Patrone und erhaltet exklusive Podcasts
  • Alternativ könnt ihr uns auch gerne bei PayPal ein Trinkgeld da lassen.
  • Folgt uns auf Twitter und Facebook
  • Gebt uns Feedback
  • Erzählt Freunden, der Familie und Haustieren von uns
  • Teilt den Podcast in den sozialen Netzwerken
  • Kauft über unseren Amazon-Affiliat-Link ein (Ihr bezahlt nichts mehr, wir bekommen einen Teil aber gutgeschrieben!)
  • Wenn ihr uns für den ganzen gratis Content was Gutes wollt – Schaut auf unseren Amazon-Wunschlisten vorbei
  • Bewertet & rezensiert den Cast bei iTunes

Ein kleiner Hinweis an dieser Stelle: Dieser ist einer von drei Podcasts, der diesen Monat erscheint. Grund dafür ist ein erreichtes Patreon-Goal. Vielen Dank an alle Unterstützer! Ansonsten bleibt uns nichts weiter als euch viel Spaß mit dem Podcast zu wünschen.

Das könnte Dich auch interessieren...

3 Antworten

  1. Julian sagt:

    Puh, da muss ich ein ganz großes Lob aussprechen, tolle Folge! Mit den perfekten Gästen für das Thema habt ihr nicht nur einen richtig guten Rundumschlag für das Indie-Jahr, sondern für das ganze Videospieljahr hingelegt. Ich fand gegen Anfang besonders gut, dass ihr auch immer wieder die Debatten im Jahr 2017 aufgegriffen habt und auch in vielen Fällen ganz unaufgeregt einen Punkt drunter gesetzt habt.

    Mich hätte noch ein Einspieler zu Hollow Knight gefreut, aber eigentlich höre ich den Podcast ja nicht, um etwas über Spiele zu hören, die ich schon kenne. Ich kann Caro zu dem Thema aber nur zustimmen, RiME ist ein wirklich schönes Spiel. Anfangs war ich skeptisch, aber am Ende hat es mich doch sehr überrascht. Ich bin weder Trophäen- noch notorischer Ingame-Sammelzeug-Sammler, habe da aber direkt nach dem ersten Durchlauf nochmal angefangen und die Platintrophäe geholt.
    Darüber hinaus waren ja viele Tipps dabei, die jetzt auch auf meiner Wunschliste gelandet sind. Pet The Pup At The Party ist dagegen sofort im Einkaufskorb gelandet, wie geil ist das denn? 😀

    Zu guter Letzt musstet ihr ja UNBEDINGT noch über Vinyl reden und Soundtracks bewerben, die tatsächlich bezahlbar sind. Da habe ich mir direkt mal Dear Esther auf Vinyl bestellt, auch von Jessica Curry. Könnte also sein, dass diese Folge mich auf lange Sicht noch ärmer machen könnte. Danke dafür, aber schämt euch auch n bisschen! (Wobei Caro ja selbst meinte, selbst Schuld, wer es bis zum Ende geschafft hat. 🙂 )

    • Runaways sagt:

      Hui, danke für die ausführliche tolle Antwort & ein dickes sorry an deinen Geldbeutel, weil du jetzt all die guten Spiele nachholen musst. 😀

      Freut uns, dass dir die Folge so gut gefallen hat. 🙂

  1. Januar 11, 2018

    […] längeren, ausführlichen und etwas diverseren Rückblick erhaltet ihr übrigens hier: Indierekte Liebesbriefe, Runaways #44, wo ich dreieinhalb Stunden mit Daniel und Pascal über das Indiejahr 2017 gequatscht […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.